Feuchtmais was tun?

Mahlen und lagern im Schlauch?

Für feuchten Körnermais kommt alternativ nur die chemische Konservierung, die Silierung oder Trocknung infrage.

Havestore-Hochsilos sind häufig bei Schweinemastanlagen zu finden, weil dies eine vollautomatische Futtervorlage ermöglicht. Kostenberechnungen zeigen, dass je Tonne Feuchtmais, gelagert in Hochsilos, Kosten von bis zu 100€/t anfallen (bei vollgefülltem Hochsilo). Investitionskosten für 1.000t Körnermais von bis zu 300.000€ je nach Baugrösse, mit einem hohen Kapitalrisiko verbunden.

Die traditionelle Säurekonservierung von Körnermais, meist unter Lufteinfluss in einer Halle, ist ein traditionelles Verfahren bei dem je nach Feuchtegehalt und Lagerdauer über einzubringende Säuremenge bestimmt. Bei 35% Feuchtgehalt und 6 Monaten Lagerdauer müssen 15 l Propionsäure je Tonne, für eine stabile Lagerung, dosiert werden. Kosten für Gebäude, besonderen Bodenanstrich und den Sicherheitsaufwand zum Schutz des Personals führen zu Kosten von 40-50€ pro Tonne Körnermais.

Die Alternative bildet der Schlauch. Wenn mit einer Romill oder Geringhoff Mühle gemahlen und gleichzeitig der Schlauch gefüllt wird kann man mit Kosten von 13-15€ pro Tonne kalkulieren. Dabei ist, durch das geschlossene System des Schlauches, eine reduzierte Zugabe von 2-3Liter Konservierungsmittel pro Tonne ausreichend. Die entstehende Gesamtkosten liegen dabei unter 20€ pro Tonne und sind damit ein wirtschaftlicher Faktor in der Tierproduktion.

Die Ganzkornlagerung für die Trocknung im Folienschlauch für eine bestimmt Zeit möglich. Dazu kann der Grain Bagger genutzt werden.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print
JENS MILDNER

JENS MILDNER

VERKAUFSLEITER
VERKAUF DEUTSCHLAND UND INTERNATIONAL